Trainingskonzept

Training in der CTV Sowohl für Anfänger und Hobbyspieler als auch für Mannschafts- und Turnierspieler bietet der Trainingsbetrieb der CTV die optimalen Voraussetzungen.

Vom 6-jährigen Anfänger im Kleinfeld bis hin zum erfahrenen Wettkampfspieler der Senioren bieten wir jedem interessierten Tennisspieler die Möglichkeit, in auf sie zugeschnittenen Konstellationen zu trainieren und innerhalb ergänzender Konzepte an ihrem Können zu arbeiten.

Von Gruppen-, Mannschafts- und Einzeltraining für Kinder und Erwachsene über ergänzendes Match- und Fitnesstraining bis hin zu Trainingscamps bietet euch unser qualifiziertes und engagiertes 5-köpfiges Trainerteam ein vielfältiges Angebot, bei dem für jeden etwas dabei ist.

Nachwuchsgewinnung und Schnupperkurse

Systematisches Sichten und der Gewinn von Kindern in jungen Jahrgängen führt zu einer hohen Anzahl von Trainingsgruppen, und in der Folge zu einer Vielzahl von möglichen Trainingskonstellationen. Leistungshomogene Gruppenzusammen- stellungen sind im Laufe der Entwicklung der Spieler stets möglich.

Jüngstentennis

Im Jüngstenbereich (unter 10 Jahre) wird nach dem Konzept "Play&Stay" des Deutschen Tennisbundes trainiert. (siehe weitere Informationen [LINK]) In Klein-, Mittel- oder Großfeld trainieren die Kinder mit weicheren Bällen und kleineren Schlägern die Grundlagen des Tennisspiels. Im Anfängertraining der Jüngsten steht in erster Linie der Spaß am Spiel und die gleichzeitige Schulung von Motorik und Auge-Hand-Koordination im Vordergrund. Wichtiger Bestandteil des ersten Trainingskurses eines Spielers ist aber auch die Technikschulung. Je nach Selbstsicherheit und Fähigkeiten wird ein früher Kontakt der Kinder mit Wettkämpfen angestrebt. Die Schlagtechniken werden im Fortgeschrittenentraining gefestigt und in regelmäßigen Matchtrainings und Punktspielen unter Wettkampfbedingungen angewandt. Eine große Anzahl an Kindern und die Möglichkeit saisonal wechselnder Trainingskonstellationen schafft die Grundlage für individuelle Förderungen talentierter Kinder, welche den Weg zum ambitionierten Punktspieltennis oder gar zum spielen auf den Niedersächsischen Jüngstenranglisten ebnen.

Hobby-, Wettkampf- und Leistungstennis

Der Trainingsbetrieb (mit Ausnahme des Jüngstentennis) gliedert sich in drei Ebenen mit dem selben Stellenwert, jedoch unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkten. Im Vergleich zum Freizeitsport arbeiten die Trainer im Wettkampfbereich mit Zielvorgaben für jeden Spieler. Mit entsprechender Einsatzbereitschaft arbeiten sowohl die Trainer als auch die Schüler am Auf- und Ausbau von Stärken, dem Erlernen von Spielzügen und sammeln Matchpraxis über Matchtrainings oder Teilnahmen an Meisterschaften. In Abhängigkeit der Fähigkeiten, Ambitionen und Ziele der jeweiligen Spieler werden Trainings-Häufigkeit, -Umfänge und -Intensität gesteuert.

Ergänzungen zum wöchentlichen Training

Der Trainingsbetrieb umfasst allerdings keineswegs nur die wöchentlichen Trainingseinheiten auf dem Platz. Zusätzliche Programmen und Konzepte erweitern das Angebot der CTV und bieten den Schülern vielfältige Möglichkeiten. Während in einem allgemeinen Fitnesstraining an den motorischen und konditionellen Grundlagen gearbeitet wird, wird den älteren und ambitionierteren Wettkampfspielern ermöglicht, im Rahmen eines individuellen, tennisspezifischen Fitnesstraining gezielt an Stärken und Defiziten in den Bereichen Schnelligkeit, Kraft, Schnelligkeitsausdauer und Beweglichkeit zu arbeiten. Wettkampfspieler aus dem Jugendbereich werden dazu angehalten, regelmäßig an organisierten Matchtrainings teilzunehmen. In zuvor festgelegten Spielansetzungen simulieren die Spieler ein Match unter Wettkampfbedingungen, das von einem Trainer betreut und gecoacht wird. Das Spielen von Wettkämpfen ist zentraler Bestandteil des Trainingskonzeptes. Im Jugendbereich entstehende Kosten für die Teilnahme am Punktspielbetrieb und an Meisterschaften (Meldegebühren, Bälle, etc.) werden daher von der CTV übernommen. Die Trainer beobachten regelmäßig das Verhalten und das Spiel der Kinder und Jugendlichen in Wettkämpfen, um beurteilen zu können, inwieweit es ihnen gelingt, ihre gezeigten Trainingsleistungen in einem Match abzurufen. Die dadurch gewonnenen Eindrücke fließen dabei in die kommenden Trainingseinheiten ein. Mit ambitionierten Spielern bzw. auch mit deren Eltern werden persönliche Zielvereinbarungen erarbeitet. Dabei werden sowohl langfristige Ziele, als auch konkrete kurzfristige Ziele, z.B. angestrebte LK- oder Ranglistenpositionen miteinander besprochen und festgehalten. Es wird eine Grundlage geschaffen, an der sich die Arbeit von Trainer und Schüler auf - und neben dem Platz - orientiert.

Mannschaftssport

In einer jeden Saison melden wir eine Vielzahl von Mannschaften für die verschiedenen Punktspielrunden. Während sich unsere Freizeitspieler eher in Hobbyrunden tummeln, geht es in den Verbandsspielen für die Jugend, die Damen & Herren und für die Altersklassen um Leistungsklassen-Punkte, Aufstieg und Abstieg. Die Bereiche Damen, Herren und Jugend bilden das "Sportsystem der CTV", in dem Wettkampfebene und Trainingsebene unmittelbar miteinander verbunden sind. In Abhängigkeit von den gesammelten Eindrücken in Training und Wettkampf entscheiden die Cheftrainer über Meldung, Zusammenstellung und Aufstellungen der Mannschaften. So findet jeder Spieler seinen Platz und hat von Saison zu Saison die Möglichkeit, seine Rolle innerhalb des Sportsystems mit Inhalt zu füllen und sich für künftige Aufgaben zu empfehlen.